29. Juni 2019
Maja ist schon startklar für das Aufbautraining:) Mit Geschirr und Schleppleine ist sie gut ausgestattet! Bei der Schleppleine ist immer wichtig zu wissen, dass es ein Arbeitsgerät ist. Das bedeutet, dass sie nicht einfach als lange Leine benutzt wird. Dein Hund lernt mit der Schleppleine u. a. einen gewissen Radius einzuhalten. Dieser gilt dann später auch ohne Schleppleine. Dazu baut man ein Stoppsignal auf. Wichtig ist, dass das Arbeitsgerät auch wieder ausgeschlichen wird;) Denn sonst...
04. April 2019
Äh, JA!!! Eigentlich sollte das selbstverständlich sein. Aber da die Frage immer mal auftaucht, sind die "alten Methoden" wohl längst noch nicht ausgestorben. Dabei weiß die Forschung und hoffentlich auch der gesunde Menschenverstand inzwischen doch so viel mehr über unsere treuen Begleiter. Dieses Wissen sollte immer in modernes Training und in eine moderne Mensch-Hund-Beziehung einfließen. Hundetraining muss immer gewaltfrei sein!!!
04. April 2019
L e r n e n d u r c h N a c h a h m u n g ist wohl eine der spannendsten, aber auch tükischsten Lernformen. Nicht nur Hunde lernen, indem sie Artgenossen oder ihre Menschen beobachten und das Verhalten nachahmen. Auch andere Lebewesen nutzen diese Art des Lernens. Menschenkinder, Katzenkinder, Elefantenkinder oder Entenkinder (um nur ein paar wenige zu nennen) sind von Anfang an darauf angewiesen, dass Erwachsene ihnen zeigen, wie das Leben funktioniert. Und auch später hört das Beobachten...
17. März 2019
Stell Dir vor, ein fremder Mensch kommt ungebremst auf Dich zu gerannt. Oder ein fremder Mensch starrt Dich an und geht in gerader Linie direkt auf Dich zu, ohne auszuweichen oder wegzugucken. Findest Du diese Gedanken unangenehm? Also ich finde sie gruselig :). Denn meine Individualdistanz würde nicht nur unterschritten, sondern ich würde mich auch noch bedrängt und bedroht fühlen. Warum sollte es Deinem Hund in solchen Situationen anders gehen? Bei unbekannten Hunden wird er sich...
13. März 2019
Eine Belohnung ist das, was Dein Hund jetzt gerade möchte! Er wollte gerade noch unbedingt das Spielzeug, aber jetzt ist da der andere Hund, zu dem er will? Dann ist dieser Hund die Belohnung in diesem Moment. Vorausgesetzt, der andere Hund kann die Belohnung sein ;). Dein Hund liebt es zu schwimmen oder zu buddeln? Dann nutze diese Dinge, um sie als Belohnung einzusetzen. Es muss nicht immer Futter sein. Aber wenn es Futter ist, dann überlege auch, welches wirklich eine Belohnung sein kann....
12. März 2019
... die können wir jetzt gebrauchen. Frieda ist am Mittwoch ein paar Stufen unserer Treppe herunter gepurzelt und hat nun Schmerzen im Knie. Entweder "nur" ein Hämatom oder eine Verletzung am Kreuzband. Wir werden sehen. Nun heißt es allerdings R u h e. Ich muss gestehen, dass uns das manchmal gar nicht so leicht fällt. Dabei ist sie unfassbar wichtig :). Hunde lernen am Anfang ihres Lebens häufig super viele spannende Sachen kennen. Verschiedene Spazierwege, Innenstädte, andere Hunde,...
11. März 2019
Hunde, die Jagdverhalten zeigen, haben häufig ein hohes Erregungslevel. Gerade erst aus der Tür, sind sie auch schon auf der Suche nach auslösenden Reizen. Haben sie etwas entdeckt, reagieren sie kaum noch auf den Menschen. Deshalb ist ein Baustein des Jagdkontrolltrainings (Antijagdtrainings), das Erregungslevel des Hundes zu senken. Denn entspannte Hunde sind ansprechbarer und reagieren weniger stark auf Reize wie Hasen, Rehe oder anderes. Du hast Interesse am Kurs J a g d k o n t r o l l...
05. März 2019
Welches Gefühl liegt einem Verhalten zugrunde? Das sollte man sich immer fragen. Denn ohne die Antwort, wird gutes und individuell angepasstes Training schwierig. Möchte man ein Verhalten ändern, ist das Gefühl des Hundes grundlegend. Handelt er z.B. aus Angst, Frust oder Freude? Dazu muss man immer den gesamten Kontext und die Körpersprache des Hundes betrachten. Welches Verhalten und welches Gefühl belohnst Du gerade? Dein Hund liegt im Platz, aber er platzt fast vor Aufregung? Dann...
25. Februar 2019
... sollte man nicht unterschätzen :). Denn es macht einen großen Teil der Sozialpflege aus! Natürlich gehört die richtige Auslastung des Hundes auch dazu, aber Kontaktliegen und Kuscheln haben eine starke Wirkung. Voraussetzung ist selbstverständlich, dass es dem Menschen und dem Hund gefällt ;). Durch Körperkontakt und ruhiges Streicheln wird das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet. Es stärkt die Zuneigung, das Vertrauen und somit auch die Bindung zwischen Mensch und Hund....
21. Februar 2019
Die Arbeit mit der Nase ist eine großartige Auslastung für Hunde! Mantrailing, Dummy- oder Fährtenarbeit kann man ganz professionell betreiben. Hat Dein Hund gelernt, seine Nase einzusetzen, freut er sich aber auch schon über versteckte Leckerchen oder Spielzeug. Im Wald gibt es z.B. tolle Versteck-Möglichkeiten im Moos, unter Blättern oder an Baumrinde. Kann Dein Hund warten, während Du versteckst, ist das auch noch eine tolle Impulskontroll-Übung. Probiere es doch bei Deinem nächsten...

Mehr anzeigen

Mobile Hundeschule in Münster und Umgebung