Vorstehen statt hetzen

Das Vorstehen ist ein zentraler Bestandteil des Jagdkontrolltrainings (Antijagdtrainings). Es ist ein Element des Beutefangverhaltens, das aus den Phasen *Suchen, Orten, Fixieren, Anpirschen, Hetzen, Packen, Töten, Fressen* besteht. Diese Kette variiert natürlich je nach Hund und Hunderasse. Das Vorstehen wird u.a. vor dem Hetzen oder Packen (Mäuselsprung) gezeigt. Häufig verharrt der Hund kurz bewegungslos und hebt dabei eine Vorderpfote. Dies wird auch als Taxis bezeichnet. Jagdhunderassen wie die Vorstehhunde Pointer und Magyar Vizsla unterstützen den Jäger durch orten und fixieren.

Aber auch andere Hunderassen zeigen das Vorstehen bzw. Verharren! Zugegeben, vielleicht nur eine Millisekunde, aber immerhin ;). Für den Anfang ist das völlig ausreichend. Langfristig ist das Ziel, dass der Hund das Vorstehen immer länger zeigt, ansprechbarer und kontrollierbarer wird. Das Hetzen kann damit eingedämmt werden.

Achte bei Deinem nächsten Spaziergang doch mal darauf, ob Dein Hund das Vorstehen zeigt. Vielleicht verharrt er auch nur einen Augenblick, wenn er sich für etwas interessiert. Dieser Moment ist Gold wert. Denn solange ein Hund steht, hetzt er nicht ;).

Mobile Hundeschule in Münster und Umgebung